Verhaltenstherapie

Ob Familien- oder Gebrauchshund, oft schleichen sich unbemerkt unliebsame Verhaltensweisen oder Probleme in die Hund-Mensch-Beziehung ein.

Schlechte Leinenführigkeit, unerwünschtes Jagdverhalten, unerwünschtes territoriales Verhalten, unerwünschtes Bellen, Trennungsangst und vieles mehr erschweren das Zusammenleben. Auch Tierschutzhunde bringen häufig problematisches Verhalten mit in ihre neue Familie.

Je früher und gezielter gegengesteuert wird, desto grösser sind die Erfolgsaussichten, die Probleme in den Griff zu bekommen.
Auch bei ernsthaften Schwierigkeiten wie Leinenaggression, Futteraggression, Aggression gegen Artgenossen oder Menschen, Zerstörungswut u. ä., erarbeiten wir gemeinsam eine individuelle Lösung im Einzelunterricht.

Ablauf.
Unsere gemeinsame Arbeit beginnt mit einem ausführlichen Erstgespräch, bei dem ich mir ein genaues Bild der von Ihnen geschilderten Probleme mache.

Ich finde heraus, wie Sie bisher mit Ihrem Hund kommunizieren und leben, aus welchen Situationen oder Verhaltensweisen die Probleme entstanden sein können, oder welche Erfahrungen Sie mit Ihrem Hund gemacht haben. Darauf aufbauend beginnen wir, erste Schritte zur Verhaltensänderung einzuleiten. In den nachfolgenden Trainingsstunden lernen Sie anhand praktischer Übungen dem Hund Orientierung und Sicherheit zu geben. Mit der so geschaffenen Basis arbeiten wir gemeinsam mit Ihrem Hund an der Problemlösung.